Am 4. Jänner 2020 fand eine Übung – reine Atemschutzübung unter der Leitung von Gruppenkommandant LM David Stocker statt. Als Übungsobjekt fungierte die Maschinenhalle der Familie Stocker in Lembach.

Treffpunkt war 19 Uhr beim Feuerwehrhaus Lembach, wo man sich im Anschluss mittels dem LF-A (Löschfahrzeug – Allrad) zum Übungsobjekt aufmachte. Als Szenario wurde die Rettung einer vermissten Person angenommen. Die Werkstatt innerhalb der Maschinenhalle wurde zusätzlich verraucht. Insgesamt nahmen 9 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lembach an der Übung teil. Es gab 3 Durchgänge, wo alle anwesenden Kameraden bei der Personenrettung zum Einsatz kamen. Die Übungsbeobachter (Kommandant-Stellvertreter BI Michael Pürrer und Gruppenkommandant LM David Stocker) konnten den Übungsteilnehmern positives Feedback über die gute und schnelle Zusammenarbeit bei der Übung geben.

Nach der Übung wurde die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt und die konstruktive Nachbesprechung erfolgte bei einer gemütlichen Jause.

 

 

Bild von links nach rechts: David Stocker, Florian Stocker, Markus Freiler, Franz Stocker, Gerhard Freiler, Werner Dorner, Engelbert Freiler, Markus Zottel, Michael Pürrer