Am Samstag, dem 24. März 2018 stand die 11. Auflage des Kuppelcups in Baumgarten am Programm. Wie jedes Jahr, natürlich ein Pflichttermin im Bewerbskalender für die Wettkampfgruppen aus Lembach. So machten sich standardmäßig zwei Gruppen aus Lembach auf den Weg nach Baumgarten in die schöne Steiermark.

Insgesamt umfasste das Starterfeld 68 Gruppen aus dem Burgenland, Niederösterreich, Steiermark und sogar aus der Slowakei. Unter den 68 Gruppen zeigten auch 7 Damengruppen ihr Können. Die Zeitnehmung erfolgte, wie auch in den letzten Jahren, via Lichtschranke beim Weglaufen und Pumper beim Stoppen.

 

Aufstellung der beiden Gruppen aus Lembach:

Lembach I (Herren): MA – Christian Wedl, WTF – Florian Stocker, WTM – David Stocker, STF – Andreas Konlechner, STM – Martin Stocker

Lembach II (Damen): MA – Michaela Konlechner, WTF – Regina Wedl, WTM – Julia Stocker, STF – Claudia Piribauer, STM – Silvia Piribauer

MA – Maschinist, WTF – Wassertruppführer, WTM – Wassertruppmann, STF – Schlauchtruppführer, STM - Schlauchtruppmann

 

Grunddurchgang:

Lembach I hatte bereits im ersten Lauf mit Problemen zu kämpfen, fand nicht in den Rhythmus und so stoppte die Zeit bei 20,20 Sekunden – noch dazu mit 10 Fehlerpunkten. Auch Lembach II fand nicht so gut in den Lauf, schaffte es jedoch Fehler zu vermeiden und beendete den Lauf mit 20,42 Sekunden. Somit wäre Lembach II nach dem ersten Grunddurchgang für die besten 24 Gruppen qualifiziert gewesen, Lembach I nicht. Spannende Voraussetzung für den 2. Lauf, da Lembach I eine gute Zeit abliefern musste um sich zu qualifizieren.

Um die Spannung aufzubauen, starteten die besten Gruppen im 2. Durchgang zuerst. Die Lembacher Damen konnten mit 20,84 Sekunden – Fehlerfrei ihre Zeit nicht verbessern und musste um die Qualifikation zittern. Die Lembacher Herren hielten dem Druck stand und kuppelten starke 15,81 Sekunden – Fehlerfrei. Mit dieser Zeit schob man sich an die zweite Stelle.

Den Grunddurchgang dominierten die Kameraden aus Hochneukirchen. Hochneukirchen in Lauf 1 mit grandiosen 14,63 Sekunden und Lauf 2 mit 15,18 Sekunden, jeweils fehlerfrei.

Schlussendlich schafften auch unsere Damen mit dem 23. Platz den Sprung unter die Top 24.

 

Achtelfinale

Bei Lembach II lief es heuer leider nicht so gut wie letztes Jahr und so hatte man im Achtelfinale mit einigen Problemen zu kämpfen. Die Kupplungen wollten nicht so recht ineinander und so stoppte die Zeit bei 23,15 Sekunden mit 10 Fehlern. Endstation für Lembach II im Achtelfinale.

Mit dem guten Gefühl vom 2. Grunddurchgang ging es für die Lembacher Herren in den nächsten Lauf. Abermals wurde gut gearbeitet, nur kleinere Probleme beim Ansaugen verhinderten eine noch bessere Zeit. Die Zeit stoppte bei 17,55 Sekunden – Fehlerfrei. Der Aufstieg ins Viertelfinale wurde geschafft.

In einer anderen Liga kuppelte bis dahin Hochneukirchen – 15,29 Sekunden – 0 Fehler.

 

Viertelfinale

Das Viertelfinale verlief für Lembach I leider nicht nach Wunsch. Fast jede Kupplung musste doppelt angegriffen werden. Mit 25,54 Sekunden und noch dazu 10 Fehlern hatte man keine Chance für die nächste Runde.

Im Viertelfinale kam es zum großen Favoritensterben, den neben Lembach schieden auch die Gruppen aus Hochneukirchen, Falkenstein und Kleinfrannach aus.

 

Halbfinale

Die Hausherren aus Baumgarten gewannen mit 15,92 Sekunden das Halbfinale. Dahinter Münchendorf, Schäffern und Aschau. Den 5. Platz belegte Baumgarten aus dem Burgenland und den 6. Platz die 3er Gruppe der Hausherren.

Das große Finale bestritt somit Baumgarten gegen Münchendorf und im kleinen Finale standen sich Schäffern und Aschau gegenüber.

Bei den Damen setzte sich das große Finale aus den Gruppen Fressnitz und Lembach zusammen. Das kleine Damenfinale bestritt Schlag/Zöbern gegen Falkenstein.

 

Finale um Platz 3

Damen: Falkenstein Damen gewann mit 25,56 Sekunden – Fehlerfrei gegen Schlag Damen mit 27,93 Sekunden – 20 Fehler.

Herren: Aschau gewann mit 20,21 Sekunden – 10 Fehler gegen Schäffern mit 16,75 Sekunden – 20 Fehler.

 

Finale

Damen: Die Damen aus Lembach wurden der Favoritenrolle gerecht und zeigten mit 19,19 Sekunden – Fehlerfrei nochmals ihr Können. Die Fressnitzer Damen konnten bei dieser Zeit nicht mithalten und beendeten den Lauf mit 22,27 Sekunden – Fehlerfrei.

Herren: In einem kuriosen Finale setzte sich Münchendorf mit 18,27 Sekunden – 0 Fehler durch.

Die großen Sieger des 11. Baumgartner Kuppelcups hießen somit Münchendorf und bei den Damen Lembach.

 

Gratulation an die Siegergruppen aus Münchendorf und Lembach und auch an den Veranstalter, der es wieder einmal schaffte, für Gänsehautatmosphäre zu sorgen. Bei der anschließenden BAM-Party wurde dann noch ordentlich gefeiert.

 

Fotos ...

 

Bericht der WKG Baumgarten ...